Triftsteig Fürsteneck

Beim Fürstenecker Triftsteig handelt es sich um einen 18 Kilometer langen Rundweg durch die Gemeinde Fürsteneck. Einstiegspunkte sind die Parkplätze beim Schloß Fürsteneck, beim Bachlhof in Atzldorf und an der Schrottenbaummühle. Die Wanderroute soll die Geschichte und Naturschönheiten des Landes zwischen den Flüssen zeigen. Sie führt daher zu historisch, kulturell und naturkundlich besonders interessanten Plätzen, wobei das Hauptaugenmerk auf die Zeit der Trift gelegt wird.

Triftsteig Fürsteneck



Triftsteig Fürsteneck





Natur und Kultur in Fürsteneck auf der Spur

Es befinden sich entlang des Weges an der Ilz und der Wolfsteiner Ohe die Relikte mehrerer Triftsperren. Zentraler Punkt ist der ehemalige Holzhof, der auf Röhrnbacher Gemeindegebiet liegt und maßgeblich verantwortlich war für die Blüte Fürstenecks um die Jahrhundertwende. Hier sind noch die alten Uferbefestigungen, der Schwemmkanal und der Bahndamm des Stichgeleises von der Verladestelle zum nahen Fürstenecker Bahnhof erhalten geblieben.

Mit dem Bau des Holzhofes und der Bahnlinie konnte man die Triftzeit wesentlich verkürzen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Schloß Fürsteneck mit der Pfarrkirche, die Naturlandschaft an Ilz und Ohe mit dem Zusammenfluss bei Aumühle, der aufgelassene Hochweger Steinbruch und der Aussichtspunkt Atzldorfer Berg.

Im Rathaus der Gemeinde Fürsteneck in Atzldorf ist der Wanderführer "Triftsteig Fürsteneck" mit Wanderkarte zu den Öffnungszeiten für EUR 7,50 erhältlich.

Triftsteig Fürsteneck



Triftsteig Fürsteneck













..:: login